Botulinumtoxin

Botulinumtoxin hat muskelschwächende Wirkung. Dieses Toxin kommt in der Natur vor, wo es von den Bakterien der Spezies Clostridium botulinum gebildet wird. In stark verdünnter Darreichung ist es aus der modernen Medizin, speziell der mimisch bedingten Antifaltentherapie (z.B. Stirnfalten, Krähenfüße), nicht mehr wegzudenken.

 

Bei geschulter Indikationsstellung ist ein hohes Maß an Erfolg und Patientenzufriedenheit erreichbar. Ein fachdermatologischer Befund ist erforderlich, um z.B. Injektionen an stark elastotischer Haut mit der Folge von unerwünschten Nebenwirkungen zu vermeiden.